Begleiten mit Herz und Verstand
Begleiten mit Herz und Verstand

Über uns

Die Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH ist anerkannter Träger der Jugendhilfe und bietet Kindern und Jugendlichen vom Säuglingsalter bis zu 21 Jahren sowie deren Familien umfangreiche bedarfsgerechte Unterstützung.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Aktuelles

Dörte-Sambraus-Preis 2017 | Verleihung an Quality First Software

Die Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe verleiht den Dörte-Sambraus-Preis. Dieses Jahr wird „der Gratulant“, an das Geretsrieder Unternehmen Quality First Software verliehen. Für die musikalische Untermalung sorgt nouWell cousines (2. Generation der Well-Dynastie).

mehr dazuEinladung Dörte-Sambraus-Preis 2017

Stellungnahme zum Jugendwohnen

Stellungnahme des Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit zu dem Vorschlag mehrerer Bundesländer, das Jugendwohnen gem. § 13 Absatz 3 SGB VIII neu zu regeln und minderjährige unbegleitete Geflüchtete (allein) durch die Jugendsozialarbeit zu fördern: Stellungnahme Jugendwohnen

mehr dazuStellungnahme Jugendwohnen

 

Merken

Ein Wechselbad der Gefühle: Abschiedsfeier für Rolf Merten

In einer mitreißenden und emotionalen Feier wurde Rolf Merten, Mitbegründer und Geschäftsführer der Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe, im Gasthof Zur Mühle in Beuerberg verabschiedet. Eine Feier, die gespickt war mit begeisterten und leidenschaftlichen Rednern, in der eine Überraschung die nächste jagte, in der es mehrere musikalische und kabarettistische Besonderheiten zu belauschen gab. Darunter auch Kinder vom Kinderheim Inselhaus, die eigens ein Lied auf Rolf umgeschrieben hatten.

Redner und Laudatoren aus dem großen Freundeskreis und der Politik waren sich alle einig: Sie würdigten Rolf Merten als einen Menschen, der immer die Ärmel hochkrämpelte und seine Visionen umsetzte. „Du bist wie eine mittlere Erdplattenverschiebung – aber ohne katastrophale Folgen“, beschrieb Catherine Kemeny-Sambraus Rolfs Engagement. Wo Rolf Merten anpackte, ging etwas vorwärts: Ohne ihn gäbe es nicht nur diverse Einrichtungen der IHKJH nicht, er hat sich auch hartnäckig politisch eingemischt und beispielsweise die Sozialraumorientierung entscheidend mitgeprägt. Dabei hat er immer an seine Visionen geglaubt und Möglichkeiten für Neues kreiert. Er war mit seiner Frau Monika immer bereit, seine Ideale auch vorzuleben, Wort und Tat in Einklang zu bringen, wie das Martin Bachhuber, MdL und Klaus Koch, 3. Landrat, so treffend formulierten.

Rolf Merten nahm in seinem fulminanten Vortrag und leidenschaftlichen Plädoyer zum Thema „Professionalität und Menschlichkeit in der Kinder- und Jugendhilfe“ kein Blatt vor den Mund: „Humanität in der Kinder-und Jugendhilfe wird zunehmend durch das Diktat betriebswirtschaftlicher Logik zurückgedrängt. Menschliche Werte verkommen zu rein ökonomischen Wertmaßstäben. Um Menschlichkeit zu erhalten, gilt es, ökonomischer Dominanz entgegenzutreten“, so Rolf Merten.

Gerührt bedankte sich Rolf Merten für das viele Lob und die geistreichen und liebevoll gestalteten Geschenke: „Ich sehe mich nicht als Einzelkämpfer“, „das alles habe ich nur mit Hilfe vieler Unterstützer und Wegbereiter geschafft, allen voran meiner Familie und meiner Frau Monika.“

Unser Angebot

In allen Einrichtungen geben liebevolle und verlässliche Bezugspersonen den Kindern und Jugendlichen Sicherheit und Geborgenheit. Das ist eine wesentliche Grundlage für die seelische Gesundung der uns anvertrauten Kinder.