Flüchtlings-ABC
C

Clearingverfahren

In den Clearingstellen werden Plätze für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr freigehalten, die aus ihrem Heimatland ohne Begleitung von Sorgeberechtigten durch Krieg, Vertreibung, Misshandlung und Verelendung flüchteten und in Deutschland eintreffen. Im Clearingverfahren werden Hintergründe und Umstände der Flucht geklärt und ggf. Kontakt zur Familie hergestellt. Gibt es keine Familienangehörigen, schaut sich die Clearingstelle gemeinsam mit dem vom Gericht bestellten Vormund nach einer geeigneten Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung um, in welcher die Unbegleiteten Minderjährigen nach Beendigung des Clearingverfahrens leben können.

Die Clearingstelle erspart diesen jungen Menschen die Unterbringung in den großen und für Kinder ungeeigneten problematischen Gemeinschaftsunterkünften für Asylsuchende.